Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Coronavirus / Covid-19: FAQ

Foto von drei Buchstaben einer Tastatur: FAQ

Häufig gestellte Fragen FAQ, © Colourbox

16.07.2020 - Artikel

Bitte beachten Sie, dass alle unten genannten Angaben ohne Gewähr erfolgen und sich kurzfristig ändern können. Bitte halten Sie sich über genannte Informationsquellen auf aktuellem Stand:

Worauf soll ich achten? 

  • Minimieren Sie das Infektionsrisiko (Vermeiden Sie unnötige Kontakte; bleiben Sie nach Möglichkeit in Ihrer Unterkunft; halten Sie beim Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg, halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase; waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife).
  • Überprüfen Sie unbedingt Ihren Reisekrankenversicherungsschutz. Einige Auslandsreisekrankenversicherungen können bei Pandemien oder bestehenden Reisewarnungen gem. ihren AGB den Versicherungsschutz kündigen oder einschränken.
  • Achten Sie auf einen ausreichenden Vorrat an für Sie notwendigen Medikamenten.
  • Installieren Sie die App „Coronavirus Australia“ der australischen Regierung (Apple App Store or Google Play).
  • Die australische Regierung hat eine Telefonhotline eingerichtet: 1800 020 080; für nicht-englischsprachige Personen: 131 450
  • Achten Sie auf ein weiterhin gültiges Visum. Der Antrag ist zu stellen, bevor Ihr aktuelles australisches Visum abläuft, weitere Informationen hier.
  • Befolgen Sie die Anordnungen lokaler Gesundheitsbehörden

Einreiseverbot für Ausländer & Transit in Australien

Derzeit gilt in Australien ein Einreiseverbot für Ausländer. Australische Staatsangehörige und Personen mit einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis (Permanent Resident) sind davon ausgenommen.

Das Auswärtige Amt hat seine weltweite Reisewarnung für alle Länder (ausgenommen EU-Mitgliedsstaaten, Schengen-Raum und Großbritannien) vorerst bis zum 31. August 2020 verlängert. 

Weitere Informationen finden Sie auf www.diplo.de/corona (Deutsch) bzw. hier (Englisch).

Transit

Bitte beachten Sie, dass eine Weiterreise innerhalb Australiens, z.B. zum Erreichen eines Anschlussfluges an einem anderen australischen Flughafen weiterhin nicht erlaubt ist und die Flughäfen Sydney und Melbourne derzeit über Nacht schließen und ggfs. verlassen werden müssen. Ein Transit darf höchstens 72 Stunden dauern.

Für New South Wales: Reisende, die bei der Ankunft den Immigration-Bereich passieren (z.B. zur Gepäckabholung), müssen mind. 48 Stunden vorher eine 'NSW quarantine exemption' beantragen (siehe ‚Internationaler Transit über NSW‘ Informationen unten).

Transit unter 8 Stunden

Für den Transit über australische Flughäfen (d.h. vom Ausland über australischen Flughafen unmittelbar weiter ins Ausland) sind für deutsche Staatsangehörige keine Ausnahmegenehmigung für den Transit und kein Transitvisum mehr nötig, sofern sie a) auf einen internationalen Anschlussflug vom selben australischen Flughafen gebucht sind, b) die Transitdauer weniger als 8 Stunden beträgt und sie c) den Transitbereich bzw. den Flughafen nicht verlassen müssen (https://covid19.homeaffairs.gov.au/transiting-australia#2).

Transit zwischen 8 und 72 Stunden

Übersteigt die Transitdauer 8 Stunden, benötigen deutsche Staatsangehörige ein Transitvisum (Visa Typ 771), das Sie hier vor Abreise hier beantragen: https://immi.homeaffairs.gov.au/visas/getting-a-visa/visa-listing/transit-771#Overview. Diese Bescheinigung sollten Sie auch dann beantragen, wenn Sie keine Absicht haben, den Transitbereich des Flughafens zu verlassen, da die australischen Behörden bei langen Transitaufenthalten auf Zwischenunterbringung im Flughafenhotel bestehen können.

Sollten Sie den Flughafen verlassen müssen benötigen Sie über das Transitvisum und die Transitgenehmigung hinaus in der Regel noch eine Ausnahme von der 14-tägigen Quarantänepflicht. Die obligatorische Quarantäne in Australien, die für alle Einreisenden gilt, wird von den zuständigen Stellen der jeweiligen Bundesstaaten/Territorien in einer dafür vorgesehenen Unterkunft arrangiert. Die zuständigen Stellen kümmern sich auch um den Transport vom und zum Flughafen. Weitere Informationen erteilt das Health Department des jeweiligen Bundesstaates/Territoriums. Mit einer Ausnahmegenehmigung kann die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne vorzeitig beendet werden und die Weiterreise erfolgen; hier gelten in unterschiedlichen australischen Bundesstaaten unterschiedliche Regeln:

  • Internationaler Transit über New South Wales (8-72 Stunden): Um die Quarantäne zur Erreichung eines Anschlussfluges frühzeitig abbrechen zu können, muss mind. 48 Stunden vor Abflug eine Ausnahmegenehmigung beim NSW Department of Health beantragt werden. Dies können Sie hier: https://www.health.nsw.gov.au/Infectious/covid-19/Pages/quarantine-exemptions.aspx. Die Antragstellung für die Ausnahmegenehmigung erfolgt über ein Onlineportal. Antragsteller benötigen hierzu einen Account, über den Dokumente hochgeladen und Updates erhalten werden können. Dem Antrag muss folgendes angehängt werden: Pass, Flugnummer, Datum und Uhrzeit des Ankunfts- und Abreisefluges. Weitere Informationen hier: https://www.health.nsw.gov.au/Infectious/covid-19/Pages/quarantine-faqs.aspx#changes.
  • Internationaler Transit über Victoria (8-72 Stunden): Reisende müssen sich während der Transitdauer in einem designierten Hotel in Melbourne in Quarantäne begeben. Informationen zu über Victoria/Melbourne reisenden Personen werden zur Bearbeitung von der australischen Border Force an das Department of Health (Victoria) weitergegeben. Es muss somit kein extra Antrag zum frühzeitigen Verlassen der Quarantäne in Victoria gestellt werden. Informationen zu VIC Quarantäne Ausnahmeregelungen. Weitere generelle Informationen hier. Bitte beachten Sie, dass der internationale Flugverkehr in VIC angesichts der aktuellen Lockdown Maßnahmen in VIC zeitweise eingestellt wurde.
  • Internationaler Transit über Queensland (Brisbane): Reisende benötigen keinen Queensland Entry Pass mehr zur Einreise. Border Declarations können direkt nach der Ankunft am Flughafen ausgefüllt werden. 

Diese Angaben sind ohne Gewähr, maßgeblich sind die Auskünfte australischer Behörden;  bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten des australischen Innenministeriums hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au/transiting-australia sowie Ihrem Reiseanbieter bzw. Ihrer Fluggesellschaft.

Vorgeschriebene Quarantäne in Australien

Derzeit gilt für alle Einreisenden nach Australien eine 14-tägige Quarantänepflicht. Einreisende werden direkt nach der Einreise im jeweiligen Ankunftsstaat in einem Hotel untergebracht, in dem sie die Quarantäne verbringen müssen, bevor es ihnen erlaubt ist weiterzureisen. 

Maßgeblich für die Quarantäne sind die Vorgaben der zuständigen australischen Behörden. Weitere Informationen der australischen Regierung finden Sie hier und hier: Informationen für internationale Reisende sowie Hinweise für Reisende.

Achtung: Seit Juli 2020 müssen einreisende Personen in vielen australischen Bundesstaaten/Territorien die Kosten für ihre obligatorische 14-tägige Hotelquarantäne selber tragen.

Queensland: seit 01. Juli, siehe hier.

Northern Territory: ab 17. Juli, siehe hier.

Western Australia: ab 17. Juli, siehe hier.

New South Wales: ab 18. Juli, für Flugbuchungen die nach dem 12. Juli 2020 getätigt wurden. Weitere Informationen hier.

South Australia: ab 18. Juli, siehe hier.

Ausreiseverbot für Australier und 'Permanent Residents'

Die australische Regierung hat das Ausreiseverbot für australische Staatsbürger (betrifft auch Doppelstaatler) und 'permanent residents' vorerst bis zum 17. September 2020 verlängert.

Australische Staatsangehörige und 'permanent residents' benötigen derzeit eine Ausreisegenehmigung (travel exemption): https://covid19.homeaffairs.gov.au/leaving-australia. Achtung: Dies gilt auch für deutsch-australische Doppelstaatler und Deutsche, die eine 'permanent residence' in Australien haben. Grund dieser Beschränkung zur Ausreise ist das uneingeschränkte Recht für deutsch-australische Doppelstaatler und Deutsche mit Permanent Resident Status auf jederzeitige Rückkehr nach Australien. Eine Ausreiseerlaubnis beantragen Sie hier.

Prüfen Sie sorgfältig welche der Ausnahmetatbestände für Sie infrage kommen könnten und fügen Sie Ihrem Antrag möglichst viele Informationen zur Begründung der Notwendigkeit Ihrer Reise hinzu, z.B. pflegebedürftige Eltern im Ausland, andere familiäre Verpflichtungen, medizinische Gründe. Auch zusätzliche Nachweise, z.B. Beleg der familiären Verbindungen, können bei der Bearbeitung des Antrags hilfreich sein.

Aus dem Antrag sollte sehr klar hervorgehen, ob Rückreisepläne bestehen und wie sie im Einzelnen aussehen, idealerweise bereits mit nachgewiesener Flugbuchung.

Deutsche und EU- Einreisebeschränkungen

Für deutsche Staatsangehörige besteht bei Rückkehr nach Deutschland keine Einreisebeschränkungen. Auch jüngste EU-Einreisebeschränkungen gelten nicht für deutsche Staatsangehörige. Sie gelten auch nicht für Staatsangehörige anderer EU-Mitgliedsstaaten, Staaten im EFTA-Bereich (Fürstentum Liechtenstein, Island, Norwegen, Schweiz) und Großbritannien und deren Familienangehörige sowie Inhaber eines dauerhaften Aufenthaltstitels in einem dieser Staaten. Mehr Informationen finden Sie hier.

Personen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben, dürfen unter folgenden Bedingungen in Deutschland einreisen:

  • zur Heimreise nach Deutschland, wenn sie hier ihren rechtmäßigen gewöhnlichen Aufenthaltsort (Erstwohnung) haben.
  • zur Begründung eines Aufenthalts in Deutschland nur, wenn dies zur Aufrechterhaltung einer bereits im Ausland bestehenden Familieneinheit geboten ist (Begleitung oder Nachzug nach Deutschland). Drittstaatsangehörige benötigen zusätzlich ein Visum der Kategorie D.
  • zur Ausübung einer Berufstätigkeit und/oder zur Durchführung von Vertragsleistungen (Berufspendler, Gesundheits- und Pflegekräfte, EU-Parlamentarier, akkreditierte Diplomaten). Dies gilt auch für Leiharbeiter in der Lebensmittelbranche sowie spezialisierte Vertragsarbeiter (wie Montagearbeiter, Tunnelbauer, Betonbauer), die auf dem Luftweg nach Deutschland einreisen. Geeignete Unterlagen (Pendlerbescheinigung, Arbeitsvertrag, Auftragsunterlagen, Grenzgängerkarte) sind mitzuführen.
  • zur Durchreise in den Heimatstaat, soweit keine alternative Reiseverbindung besteht und sofern die Einreise in diesen Staat und die Durchreise durch Transitstaaten möglich ist. Der Reisezweck und die Einreisevoraussetzungen für die Ziel- und Transitstaaten sind nachzuweisen (Reisepass, Meldebescheinigung, Aufenthaltstitel, Fahrkarten oder Flugscheine). Achtung: Wenn Ihre Weiterreise nach Ankunft in Deutschland vom selben Flughafen per Anschlussflug erfolgt, dürfen Sie den Transitbereich des Flughafens nicht verlassen.
  • Familienangehörige: einreisen dürfen auch drittstaatsangehörige Familienangehörige, die zum Familiennachzug oder zu Besuchsreisen aus dringenden familiären Gründen einreisen

Einreisen zu touristischen Zwecken, Einkaufs- oder Besuchsreisen sind grundsätzlich nicht gestattet. Weitere Informationen der Bundespolizei finden Sie hier.

Seit 02. Juli dürfen Reisende aus Australien und wenigen anderen Drittstatten wieder nach Deutschland einreisen. Informationen zu Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde am 15. Juni für EU-Mitgliedsstaaten, den Schengen-Raum und Großbritannien aufgehoben. Für andere Länder - inklusive Australien - gilt sie vorerst bis zum 31. August 2020.

Hinweis: Für Reisende, die über EU-Flughäfen außerhalb Deutschlands in die EU einreisen, ist es hilfreich, eine Transitbescheinigung mitzuführen. Wenn Sie eine solche Bescheinigung benötigen, schicken Sie bitte eine kurze Email unter Angabe Ihres europäischen Zielflughafens an info@sydney.diplo.de, damit wir Ihnen ein entsprechendes Dokument zuschicken können. Wählen Sie als Betreff: ‚Transitbescheinigung für Zielflughafen xyz benötigt‘. Wenn die Bescheinigung kurzfristig außerhalb der Dienstzeiten benötigt wird, rufen Sie bitte ergänzend beim Bereitschaftsdienst an.

Quarantäne bei Einreise in Deutschland

Bund und Länder haben sich auf die Grundzüge einheitlicher Quarantänebestimmungen für Ein- und Rückreisende verständigt. Nähere Informationen (z.B. auch in englischer Sprache), der Mustertext sowie weiterführende Links finden sich auf den Webseiten des Auswärtigen Amts und des BMI; zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen in den einzelnen Ländern wird auf die Webseiten der Landes-Gesundheitsministerien verwiesen.

Bitte erkundigen Sie sich auf der Internetseite des Bundeslandes, in das Sie einreisen wollen, ob und welche Quarantänepflicht bei Einreise besteht.

Weitere Informationen finden Sie zudem unter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

Flugverbindungen

Für Reisen aus Australien nach Deutschland und Europa stehen mittlerweile zahlreiche der vor Ausbruch der COVID-19 Pandemie bestehenden Verbindungen wieder für Buchungen zur Verfügung, d.h. insbesondere Flüge über die Transithubs am Golf sowie über Singapur oder auch Hongkong. Allerdings ist das Angebot insgesamt sehr stark eingeschränkt und die Flugpläne unterliegen häufigen, teils tagesaktuellen Veränderungen. Flugzeitanpassungen, Umbuchungen und Stornierungen können jederzeit auftreten.

Es wird daher dringend empfohlen, sich bei der Buchung und auch danach bis zum Antritt der Reise durch Kontakt mit Fluggesellschaft und/oder Reisebüro informiert zu halten und sich insbesondere bestätigen zu lassen, dass die gewählte Flugroute mit geltenden Transitrichtlinien vereinbar ist. Ein Wechsel des Fluganbieters beim Transit sollte in aller Regel vermieden werden.

Aktueller Hinweis: Aufgrund der Reisebeschränkungen für den Bundesstaat Victoria zeichnet sich ab, dass es sowohl im Inlandsflugverkehr als auch bei internationalen Flügen zu zusätzlichen Änderungen des Flugplans und Ausfällen kommen kann. Neu eingeführte Begrenzungen für die Ankunft international Reisender in Australien könnten zudem zur Folge haben, dass aus logistischen Gründen auch das Flugangebot für die Ausreise betroffen ist.

Bitte sehen Sie davon ab, die Auslandsvertretungen mit der Bitte um Auskünfte zu einzelnen Flugverbindungen zu kontaktieren.

Einreisebeschränkungen innerhalb Australiens

ACHTUNG: Wegen der Einreisebeschränkungen in den Bundesstaaten Tasmania (TAS), Western Australia (WA), South Australia (SA), Queensland (QLD) und Northern Territory (NT) kann es zu Anordnungen 14-tägiger Quarantäne im Transit kommen.

Zusätzlich gibt es seit Juli 2020 in vielen Bundesstaaten/Territorien Einreisebeschränkungen für Reisende aus Victoria (VIC).

Hinweis: Reisende, die Bundesstaats – oder Territoriengrenzen überqueren müssen, um zu einem Flughafen in Sydney, Melbourne, Brisbane oder Perth zur Ausreise zu gelangen, sollten neben den von einigen Bundesstaaten/Territorien geforderten Nachweisen (siehe Tabelle) und Reisedokumenten (Pässe, Flugbuchung/Tickets) eine Bescheinigung zur Ausreise mitführen, um zum Flughafen zu gelangen. Wir stellen Ihnen eine solche Bescheinigung aus. Bitten senden Sie uns eine kurze E-Mail an info@sydney.diplo.de mit Ihren Flugdaten und der Betreffzeile: „Nachweis zur Ausreise“ und wir senden Ihnen das Dokument zu.  Achtung: diese Bescheinigung bitte nicht mit der Ausreisegenehmigung (travel exemption) für Deutsche mit Permanent Resident Status in Australien verwechseln. Diese Genehmigung erteilt das australische Department of Home Affairs (s.u. ‚Ausreiseverbot für Australier und Permanent Residents‘).

Achtung: Western Australia hat am 5. April 2020 um Mitternacht (Ortszeit) seine Außengrenzen geschlossen. Weiterhin einreisen dürfen ausländische Staatsangehörige, um von dort Australien unmittelbar zu verlassen, z.B. über den Flughafen Perth. Auch Reisen innerhalb Western Australias sind für ausländische Staatsangehörige weiterhin gestattet, um Australien zu verlassen. Hierfür sollten Sie neben Reisedokumenten (Pässe, Flugbuchung/Tickets) eine Bescheinigung zur Ausreise mitführen. Wir stellen Ihnen eine solche Bescheinigung aus. Bitten senden Sie uns eine kurze E-Mail an info@sydney.diplo.de mit Ihren Flugdaten und der Betreffzeile: „Nachweis zur Ausreise“ und wir senden Ihnen das Dokument zu.

Informieren Sie sich auf den folgenden Webseiten der australischen Bundesstaaten und Territorien über COVID-19 Maßnahmen und Restriktionen.


Grenzstatus
Einschränkungen
Ausnahmen

International

geschlossen
nur australische Staatsangehörige, 'Permanent Residents' und ihre engsten Familienangehörigen dürfen einreisen

Ausnahmen hier

Ausnahmeantrag hier

NSW
offen mit Einschränkungen für VIC

Die Grenze zwischen NSW und VIC ist seit Mittwoch, den 08. Juli geschlossen. Die Grenzschließung wird von NSW übernommen. Weitere Informationen hier.

Reisende, die zur Wahrnehmung eines Ausreisefluges aus VIC nach NSW einreisen müssen, müssen rechtzeitig einen 'Entry Permit' beantragen (ein Antrag pro Person). Reisende mit Entry Permit müssen auf dem direktesten Weg nach NSW einreisen und NSW verlassen. Sollte eine Übernachtung notwendig sein, muss diese in Quarantäne verbracht werden. Der Permit muss auf Nachfrage zusammen mit dem Flugticket vorzeigbar sein.

Entry Permit hier.

ACT
offen mit Einschränkungen für VIC
Das ACT hat seine Grenzen für Einreisende aus VIC seit Mittwoch, den 08. Juli geschlossen. ACT Einwohner die aus VIC zurückkehren müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.
Ein System für Ausnahmeanträge wurde angekündigt.
VIC
offen mit Einschränkungen
Die Grenze zwischen VIC und NSW ist seit Mittwoch, den 08. Juli geschlossen. Die Grenzschließung wird von NSW übernommen. Weitere Informationen hier.
Ausnahmeantrag NSW hier.
WA

WA hat seit 5. April 2020 seine Außengrenzen zu anderen australischen Bundesstaaten geschlossen

alle WA Einreisenden müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.

Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in VIC aufgehalten haben, dürfen seit 10. Juli nicht mehr in WA einreisen.

Hinweis: Der Flughafentransit durch Westaustralien ist möglich solange man nachweisen kann, WA innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft am Flughafen zu verlassen, weitere Informationen auch für die Einreise über Land hier (ohne Gewähr).

Ausländische Staatsangehörige, die nach WA einreisen, um von dort Australien unmittelbar zu verlassen, z.B. über den Flughafen Perth, dürfen auch nach dem 05.04. weiterhin einreisen.

Informationen zu Ausnahmen hier

WA Ausnahmeantrag

QLD
offen mit Einschränkungen für VIC und Covid-19 Hot Spot Regionen

Seit 10. Juli ist die QLD Grenze wieder für alle Einreisenden geöffnet, es sei denn, sie kommen aus Covid-19 'Hot Spots'. Einreisende aus Hot Spot Regionen werden an der Grenze zurückgewiesen. Die Möglichkeit einzureisen und sich in 14-tägige Quarantäne zu begeben besteht nicht mehr.

Seit 3. Juli dürfen Reisende aus VIC generell nicht mehr in QLD einreisen.

Alle in QLD einreisenden Personen müssen einen QLD Border Declaration Pass ausfüllen.

Hinweis: Sollte Ihnen in Queensland Quarantäne angeordnet worden sein, dürfen Sie nach Angaben des Queensland State Health Emergency Coordination Centre ggü. unserem Honorarkonsul in Brisbane während der Quarantäne ausreisen wenn Sie a) gesund sind, b) die Fluggesellschaft Sie mitnimmt und c) sie am Zielflughafen innerhalb Australiens einreisen dürfen.

Weitere Informationen hier

QLD Border Pass

NT
offen mit Einschränkungen

alle NT Einreisenden müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.

Ab 17. Juli 2020 soll diese Regelung nur noch für Reisende aus VIC und Sydney gelten.

Allgemeine Informationen hier

Informationen zu 'essential travel' hier

NT Ausnahme mit Selbstquarantäne

TAS
offen mit Einschränkungen

alle TAS Einreisenden müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben. Reisende aus VIC werden an der Grenze zurückgewiesen, es sei denn, sie haben 'Essential Traveller' Status.

Informationen hier

Auch für 'essential travellers' gelten Einschränkungen bei der Einreise.

TAS Antrag für 'essential travel'

SA
offen mit Einschränkungen

alle SA Einreisenden müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.

Seit 17. Juni sind Einreisende aus NT, WA und TAS von dieser Quarantäneregelung ausgenommen.

Seit 09. Juli ist es Personen, die aus VIC kommen, nicht mehr erlaubt in SA einzureisen.

Allgemeine Informationen hier.

Informationen zu speziellen Bereichen hier.

Neue australische Richtlinien und Hinweise für befristete Visa (Temporary Visa)

Das australische Innenministerium hat wegen der Corona-Pandemie die Richtlinien für Personen mit befristeten Visa (Temporary Visa Holders) angepasst.

Touristen (Visitor Visa) werden gebeten, das Land zu verlassen; auch das Auswärtige Amt rät weiterhin allen noch im Ausland befindlichen Touristen zur Rückreise. Bitte nutzen Sie kommerzielle Flugangebote oder nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Reiseveranstalter auf.

Achten Sie auf ein weiterhin gültiges Visum. Der Antrag ist zu stellen, bevor Ihr aktuelles australisches Visum abläuft. Weitere Informationen finden Sie hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au.

Für Reisende mit abgelaufenen Aufenthaltstitel/Visum für Australien: Sie benötigen umgehend ein sog. Bridging E Visa (BVE). Nur mit gültigem Visum kann eine Ausreise  nach geltender Rechtslage erfolgen. Weitere Informationen zur Antragstellung unter: https://immi.homeaffairs.gov.au/visas/getting-a-visa/visa-listing/bridging-visa-e-050-051/subclass-050.

Alle anderen Personen mit befristeten australischen Visa sollten sich eingehend mit den u.g. australischen Richtlinien vertraut zu machen und sorgfältig abwägen, ob der Aufenthalt fortgesetzt werden kann. Finanzielle Hilfe für Ihren Lebensunterhalt können Sie von deutschen Auslandsvertretungen nicht erhalten. Auch finanzielle Hilfe zur Rückkehr nach Deutschland ist nur in wenigen Ausnahmen nach eingehender Prüfung der Hilfsbedürftigkeit auf Grundlage des Konsulargesetzes möglich, die u.a. die Prüfung finanzieller Versorgung durch unterhaltspflichtige Verwandte umfasst. In Anspruch genommene Leistungen sind zurückzuzahlen. Auch Rechnungen für Unterkunft und medizinische Versorgung können grundsätzlich nicht von den deutschen Auslandsvertretungen beglichen werden.

Hier eine Kurzzusammenfassung der neuen australischen Richtlinien (ohne Gewähr):

  • Working Holiday/Backpacker (Working Holiday Visa/Backpacker Visa):
    • Working Holiday Visa Inhaber, die sich nicht finanziell selbst versorgen können, sollten Vorkehrungen treffen, Australien zu verlassen.
    • Zur Unterstützung der „kritischen Sektoren“ sind Tätigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Alten- und Behindertenpflege, Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung sowie Kinderbetreuung von der Beschränkung, maximal sechs Monate bei einem Arbeitgeber arbeiten zu dürfen, befreit. Weitere Informationen und Visabestimmungen hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au/staying-australia#10.
    • Wenn Ihr aktuelles Visum innerhalb der nächsten sechs Monate ausläuft, dürfen Sie ein weiteres Visum beantragen, um weiterhin in diesen kritischen Bereichen arbeiten zu können.
    • Achtung! Bevor Sie z.B. auf einer Farm in ländlichen Regionen arbeiten können, müssen Sie sich vorher in 14-tägige Quarantäne begeben; Arbeitgeber sind gehalten, dies zu überprüfen (Vgl. Ankündigung des australischen Premierministers hier)
  • Internationale Studenten & Graduierte (Student Visa/Graduate Visa):
    • Internationale Studenten müssen sich finanziell selbst versorgen (Unterstützung durch Familie, Teilzeitarbeit, Ersparnisse). Im ersten Jahr Ihres Studiums müssen Sie sich vollständig selbst versorgen können. Wenn Sie länger als 12 Monate in Australien sind, dürfen Sie – sofern vorhanden – vorzeitig auf Ihre australische Rentenvorsorge (Superannuation) zugreifen. Visabedingungen, die sich wegen COVID-19 nicht erfüllen lassen, z.B. keine Möglichkeit des Besuchs von Vorlesungen, werden flexibel gehandhabt.
    • Internationale Studenten dürfen bis zu 20 Stunden pro Woche arbeiten.
    • Auch Graduierte (Graduate Visa Holders) dürfen – sofern vorhanden – vorzeitig auf ihre australische Rentenvorsorge (Superannuation) zugreifen.
    • Weitere Informationen des australischen Außenministeriums DFAT für internationale Studenten hier (in Englisch). Personen mit Studentenvisum sollten sechs Wochen vor Ablauf ihres Visums ein neues Studentenvisum beantragen. Wenn ihr Studium endet, können sie stattdessen ein Besuchervisum (Visitor Visa subclass 600) beantragen, um rechtmäßig bis zur Abreise in Australien zu bleiben. Weitere Informationen hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au/staying-australia#6.
  • Fachkräfte (Temporary Skilled Visa):
    • Zwei- bzw. vierjährige Fachkräfte-Visa gelten weiterhin, sofern die Person nicht entlassen, sondern nur beurlaubt wurde. Arbeitszeitverkürzungen verstoßen nicht gegen die Visabedingungen.
    • Arbeitgeber haben die Möglichkeit, diese Visa gem. bestehenden Regularien zu verlängern. Visainhaber können pro Fiskaljahr vorzeitig auf bis zu 10.000 AUD ihrer australischen Rentenvorsorge (Superannuation) zugreifen.
    • Wegen der Corona-Pandemie entlassene Fachkräfte sollten das Land gemäß bestehender Visabedingungen verlassen, wenn sie keinen neuen Arbeitgeber (Sponsor) finden.
    • Sollten Fachkräfte mit 4-Jahres Visum nach der Coronavirus-Pandemie wieder eingestellt werden, wird die in Australien verbrachte Zeit bei einem späteren Antrag auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis (Permanent Residency) berücksichtigt.
    • Weitere Informationen zu den einschlägigen Visabestimmungen finden Sie hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au/staying-australia#9.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://covid19.homeaffairs.gov.au oder in den Department of Home Affairs FAQ.

Für eine Visaverlängerung wenden Sie sich bitte an das australische Department of Home Affairs.

Einreise von Temporary Visa Holders: Bitte beantragen Sie eine Ausnahmegenehmigung zur Einreise nach Australien hier: (Tipp: Unterstützungsschreiben Ihres Arbeitgebers/Ihrer Arbeitgeberin in Australien beilegen).

Ich habe nicht mehr ausreichende finanzielle Mittel für einen weiteren Aufenthalt in Australien

Für die Versorgung mit finanziellen Mitteln sind Sie zunächst selbst verantwortlich. Bitte nutzen Sie hierzu alle Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Geldversorgung, z.B.:

  • Kreditkarten-Limit erhöhen
  • Möglichkeiten der Geldüberweisung durch Verwandte/Bekannte/Freunde nutzen (Western Union, MoneyGram etc.)
  • Konto in Deutschland durch Verwandte/Bekannte/Freunde auffüllen lassen
  • ggf. Arbeitgeber um Gehaltsvorschuss bitten
  • ggf. muss hierzu auch ein Kredit aufgenommen werden

Wie kann ich mich informiert halten?

Das Auswärtige Amt rät, sich in der Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) zu registrieren. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme, damit die Auslandsvertretungen vor Ort Sie in Krisen- und Ausnahmesituationen schnell kontaktieren können: https://elefand.diplo.de (Bitte tragen Sie bei der für den Aufenthaltsort zuständigen Auslandsvertretung „SYDNEY“ ein).

Die Webseite der deutschen Auslandsvertretungen in Australien (www.australien.diplo.de) ebenso wie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes werden regelmäßig aktualisiert.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat beantwortet Coronavirus FAQ auf seiner Webseite hier.

Mit der App „Sicher Reisen“ bleiben Sie ebenfalls auf dem neuesten Stand: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/app-sicher-reisen/350382.

Wie melde ich mich bei Rückholprogramm.de wieder ab?

Das Rückholprogramm der Bundesregierung in Australien ist abgeschlossen. Bitte melden Sie sich bei Rueckholprogramm.de über die Abmeldefunktion ab. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gelöscht, wenn das Rückholprogramm der Bundesregierung weltweit beendet ist.

nach oben