Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Fragen zur Namensführung in der Ehe

Bezeichnung

Ich habe geheiratet/ eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft begründet und möchte den Namen meines Partners annehmen. Brauche ich eine Namenserklärung?

Ja. Wenn Sie geheiratet haben oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründet haben, können Sie (auch nachträglich) einen Ehenamen/Lebenspartnerschaftsnamen bestimmen. Als deutscher Staatsangehöriger ist eine Namensänderung nur durch Namenserklärung nötig.

Bezeichnung

Ich habe mich scheiden lassen/ meine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft aufgelöst und möchte zu meinem Geburtsnamen zurückkehren. Brauche ich eine Namenserklärung?

Ja. Nach Auflösung einer Ehe oder Lebenspartnerschaft, in der Sie den Namen Ihres Partners geführt haben, können Sie zu Ihrem Geburtsnamen zurückkehren. Bitte beachten Sie allerdings, dass falls Ihre Ehe oder Partnerschaft im Ausland geschieden/ aufgelöst wurde, eine Anerkennung der ausländischen Gerichtsentscheidung in Deutschland nötig ist, bevor Ihre Namenserklärung wirksam werden kann.

Anerkennung ausländischer Ehescheidung

Namenserklärung Rückkehr Geburtsname

Bezeichnung

Ich habe mich scheiden lassen/ meine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft aufgelöst, aber habe während der Ehe/ Lebenspartnerschaft meinen Geburtsnamen weitergeführt. Brauche ich eine Namenserklärung?

Nein. Da Sie Ihren Namen während der Ehe/ Lebenspartnerschaft nicht geändert haben und auch nun keine Namensänderung wünschen, ist auch keine Namenserklärung nötig.

Bezeichnung

Ich habe mich scheiden lassen/ meine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft aufgelöst, aber möchte den Namen meines geschiedenen Partners weiterführen. Brauche ich eine Namenserklärung?

Nein. Sie können auch nach einer Scheidung oder Auflösung einer Lebenspartnerschaft den bisher geführten Ehename/ Lebenspartnerschaftsname weiterführen.

Bezeichnung

Ich bin Deutsche/-r und in Australien in einer „de-facto“-Beziehung. Kann ich den Namen meines Partners annehmen?

Nein. Auch wenn Sie in Australien in einer „de-facto“-Beziehung sind, gelten Sie in Deutschland noch als ledig. Einen gemeinsamen Familiennamen können Sie nur bestimmen, wenn Sie verheiratet sind oder eine eingetragene (gleichgeschlechtliche) Lebenspartnschaft führen.

Bezeichnung

Ich bin Deutsche/-r, habe geheiratet und möchte einen Doppelnamen führen. Geht das?

Es kommt darauf an. Die Bildung eines Doppelnamens ist im deutschen Recht nicht möglich.

Haben Sie oder Ihr Ehepartner jedoch (auch) eine andere Staatsangehörigkeit als die Deutsche, so können Sie per Namenserklärung auch eine Rechtswahl in das ausländische Recht treffen. Sind Sie oder Ihr Partner zum Beispiel (auch) australische (r) Staatsangehörige (r), so können Sie australisches Recht wählen, um einen Ehenamen zu bestimmen. Im australischen Recht ist die Wahl eines Doppelnamens möglich.

Haben Sie und Ihr Ehepartner beide jedoch ausschließlich die deutsche Staatsangehörigkeit, so ist eine Rechtswahl und die Bildung eines Doppelnamens nicht möglich.
Ehenamenserklärung

Verwandte Inhalte

nach oben